Dr. Klaus Neuenfeld

Werdegang

  • 1960 - 1964 Studium der Rechtswissenschaften in Berlin
  • 1964 - 1966 Referent für Bau- und Wohnungswesen der IHK Berlin
  • 1966 - 1978 Bundesgeschäftsführer Bund Deutscher Architekten (BDA),
    bis 1983 auch des BDA Nordrhein-Westfalen
  • 1978 Gründung der Kanzlei in Bonn
  • 1978 - 1992 Rechtsanwalt im Raum Bonn/Köln
  • 1978 bis Ende 2014 auch Vertrauensanwalt des BDA
  • 1992 Verlegung des Kanzleisitzes nach Weimar
  • seit 1992 Rechtsanwalt in Weimar
  • 2008 Promotion an der Universität Bremen zum Dr. iur.
  • 2011 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • Anfang 2015 Verabschiedung in den Ruhestand

Tätigkeit

Dr. Klaus Neu­en­feld war bis 2014 Fach­an­walt für Bau- und Archi­tek­ten­recht. Der Schwer­punkt sei­ner Tätig­keit lag in der Wahr­neh­mung von Man­da­ten im pri­va­ten und öffent­li­chen Bau­recht. Er blickt auf eine mehr als 45 jäh­rige Berufs­er­fah­rung zurück. Ein wei­te­rer Schwer­punkt lag im Urhe­ber­recht und in der juris­ti­schen Pro­jekt­steue­rung.

Dr. Neu­en­feld, der 1975 auch die Rechts- und Hono­rar­ein­zug­stelle des BDA ins Leben geru­fen hat, war Ver­trau­ens­an­walt des Bun­des Deut­scher Archi­tek­ten. Seit 1997 war er ehren­amt­li­cher Rich­ter am Anwalts­ge­richts­hof Thü­rin­gen, seit 2001 Vor­sit­zen­der des 2. Senats und von 2004 bis Ende 2014 des­sen Prä­si­dent.

Zudem hielt Dr. Neu­en­feld regel­mä­ßig Vor­träge und Semi­nare zum Archi­tek­ten­recht sowie Inge­nieur­recht und konnte auf mehr als 300 durch­ge­führte Semi­nar­tage ver­wei­sen.

Seine ca. 160 Ver­öf­fent­li­chun­gen in der Fach­presse und in Kom­men­ta­ren zum Bau­recht kön­nen auf unse­rer Seite abge­ru­fen wer­den.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Baurecht
  • Internationaler Arbeitskreis "Geschichte des Urheberrechts"
  • Förderkreis Bauwerkserhaltung
  • Deutsche Burgenvereinigung Thüringen (stellvertr. Vorsitzender)
  • Förderverein Leuchtenburg

proudly made by xpdt